User Tools

Site Tools


de:installation

​FreeSlack64 14.2 Installation

Um am einfachsten eine freie libre-Variante von Slackware zu bekommen, kann man sie von unserem ISO-Abbild installieren, welches eine bereinigte Version des offiziellen Slackware ISOs ist. Wir haben den Kernel mit Linux-libre ersetzt, andere unfreie Teile entfernt und die Konfiguration von slackpkg so angepasst, damit unsere Paketquellen verwendet werden, während alles andere an seinem Platz bleibt.

Herunterladen

FreeSlack64 14.2 install DVD Magnet

FreeSlack64 14.2 install DVD Torrent

Manche Browser öffnen beim Klick auf einen der obigen Links einen Torrent-Client. Als weitere Möglichkeit kann man die Adresse des Links kopieren und in einen Tottent-Client einfügen. Falls ein Torrent aus irgendeinem Grund nicht funktioniert, kann man auch das ISO-Abbild per HTTP herunterladen.

Zum Überprüfen der Echtheit des Abbilds wird der öffentliche Schlüssel 0x473eb45f193340bc benötigt. Dieser ist in unserem Repository zu finden oder kann über einen öffentlichen Schlüsselserver importiert werden.

Installation

Man kann das ISO-Abbild mit einem DVD-Brenner seiner Wahl brennen, z.B. k3b. Will man es von einem USB-Stick installieren, kann man das Abbild zuerst umwandeln, mit

isohybrid -u image-name.iso

und dann auf den USB-Stick kopieren, mit

cp image-name.iso /dev/sdX

Der Installationsprozess ist der gleiche wie der des originalen Slackware. Der einzige Unterschied ist, dass beide Kernel-Varianten (huge und generic) zusammen mit den Modulen in nur einem Paket bereitgestellt werden.

Zum Generic Kernel wechseln

Genauso wie die aktuellen Ausgaben des originalen Slackware, zeigt der Link /boot/vmlinuz per Vorgabe auf den Huge-Kernel, während der Link /boot/vmlinuz-generic auf den Generic-Kernel zeigt. Man kann die offizielle Anleitung zum Erstellen eines initrd-Abbilds und der Lilo-Konfiguration nutzen, ohne ein Wort zu ändern.

Man sollte auch beachten, dass man während der Installationsphase zum Generic-Kerneln wechseln kann, gleich nach Beendigung des Setups, aber vor dem Neustart. Man muss sich nur entscheiden, Dateien mit vi zu bearbeiten und vorher

chroot /mnt

auszuführen, wenn man mkinitrd* und lilo aufruft.

Slackpkg einrichten

Hier gibt es keine Änderung zum Original. Als Root entfernt man das Kommentarzeichen am Anfang der einzigen Zeile für Spiegelserver in

/etc/slackpkg/mirrors

Den Signaturschlüssel bezieht man mit

slackpkg update gpg

Optional kann man prüfen ob man den richtigen Schlüssel hat, mit

gpg2 -k 0x473eb45f193340bc

Danach kann man Befehle ausführen, wie

slackpkg update
slackpkg upgrade-all

Spiegelserver

Hier ist eine Liste der aktuellen Spiegelserver für slackpkg, für den Endbenutzer-Support. Wer seinen eigenen Spiegelserver einrichten will, kann rsync nutzen.

Extra Pakete

Wir bieten eine Sammlung zusätzlicher binärer Pakete für die neuest stabilen Zweig an. Diese Pakete basieren auf Scripte von SlackBuilds.org, mit den gleichen Abhängigkeiten und Eigenschaften. Beachtet das, wenn Ihr sie manuell herunterladet und installiert. Wer sehr mutig ist, kann beim Test unseres hauseigenen Paketmanagers (Signatur) mithelfen. Seid aber darauf gefasst, dass das hoch experimentell ist.

Quelltext

Die Quellen des bereinigten Teils der Slackware-Paketquellen ist am üblichen Ort zu finden. Darunter findet man den gesamten Code, den wir zum Bereinigen der Paketquellen und zum Erstellen des Kernel-Pakets nutzen.

Die Highlights sind die Rsync-Blacklist, die wir nutzen, wenn wir die (unfreien) originalen Paketquellen herunterladen. Der Zweck der Liste ist es, die unfreien Teile so früh zu herauszuschneiden, dass nie eine Chance bekommen, auf unserem Produktions-Host zu landen. Wir sind sehr mit dem Korrigieren und Aktualsieren dieser Liste beschäftigt, so dass man uns einen großen Gefallen damit tut, wenn man uns dabei hilft, sie zu verbessern.

Ein weiterer wichtiger Teil des Codes ist das deployment script, welches die freien Paketquellen in Echtzeit baut, indem es den bereinigten freien Spiegelserver als Ausgangspunkt nimmt.

de/installation.txt · Last modified: 2017/03/02 14:56 by connie